Monatsübersicht November (2019)

Veranstaltungen für den Zeitraum Fr 01.11.2019 - Sa 30.11.2019 :


Life Went Pear Release Show (+ When ther is none + zen mob)

Album Release Show "about about"

Premium Support: When there is none
1st class Support: Zen Mob


Nach der Wahl

Die Regierungsparteien in Brandenburg und Sachsen konnten zwar noch
stärkste Kraft bleiben, jedoch war die AfD in beiden Bundesländern der
eigentliche Wahlsieger. Zahlreiche Machtkämpfe innerhalb der Partei als
auch regelmäßige Skandale konnten die AFD bisher nicht von ihrem
Erfolgskurs abbringen. Wir werfen einen Blick zurück auf die Wahlen und
suchen nach Erklärungen. Was bedeutet es, wenn eine rassistische und
nationalistische Partei wie die AFD Oppositionsführer wird und wie geht
eine antirassistische Zivilgesellschaft damit um? Wie können
Aktivist*innen aus den alten Bundesländern, „dem Osten“ helfen? Um diese
Fragen zu diskutieren haben wir den Dresdener Soziologen Johannes
Richter eingeladen. Er arbeitet im Kulturbüro Sachsen und beschäftigt
sich schon seit vielen Jahren mit der extremen Rechten in Sachsen.


Referent: Johannes Richter (Der Dresdner Soziologe, ist im Moment beim
Kulturbüro Sachsen e.V. tätig)


Turn Left!

Es ist einfach wieder extrem viel los in der Welt, in Deutschland und auch in Düsseldorf. Wir bleiben tagesaktuell und werden voraussichtlich eines der folgenden Themen mit euch angehen.

Rojava
Nordsyrien teilen die Großmächte in alter Kolonialmanier unter sich auf. Die Menschen vor Ort und das fortschrittliche Projekt Rojava spielen dabei nur noch eine Nebenrolle und fast täglich ändert sich die Situation vor Ort. Wir bleiben in jedem Fall dran!

Antifaschismus
Neben dem türkischen Faschismus, beschäftigen uns auch die hiesigen Nationalist*innen. Hans-Georg Maaßen hat sein Kommen anlässlich der Gründung der extrem rechten WerteUnion am 4.11. angekündigt. Wir von Barrikada und see red! rufen zur Teilnahme an den Gegenprotesten von „Düsseldorf stellt sich quer“ auf. Ob es Bedarf für eine Auswertung dieser Proteste am 11.11. geben wird, werdet ihr entscheiden. Aber auch darüber hinaus gibt es Handlungsfelder und Aktionsmöglichkeiten, die wir gemeinsam diskutieren können.

Global Climate Strike
Nach dem Klimastreik ist vor dem Klimastreik – zumindest solange der Kapitalismus weiterhin unseren Planeten zerstört. Am 29. November werden see red! und Barrikada mitstreiken. Lasst uns also am 11.11. diskutieren, ob wir einen gemeinsamen antikapitalistischen Ausdruck auf der Demonstration in Düsseldorf haben wollen und wenn ja, wie dieser aussehen könnte.

Recht auf Stadt
Das lokale Bündnis für bezahlbaren Wohnraum Düsseldorf ist aktuell schwer aktiv und auch wir sind dabei. Bei Bedarf und Interesse können wir einen Überblick über die aktuellen Tätigkeitsfelder des Bündnisses geben und darüber diskutieren, wo wir uns beteiligen bzw. eigene Akzente setzen wollen.

Dies ist sicherlich nur ein kleiner Überblick über die vielen Möglichkeiten aktiv zu werden. Und klar ist, dass wir am 11. November nicht alle Themen behandeln können. Sicher ist aber, dass wir tagesaktuelle interventionistische Politik machen werden.

Wenn ihr euch einbringen und euch an Protesten beteiligen wollt, wenn ihr Gleichgesinnte und einen Ort des politischen Austauschs sucht, dann seid ihr bei TURN LEFT genau richtig.
Auf geht‘s! Ab geht‘s! Biegen wir links ab!


Staat und Kapital - Hand in Hand? Am Beispiel RWE

Als "Erfüllungsgehilfe" wurde die NRW-Landesregierung während der Räumung des Hambacher Forstes im letzten Jahr oft bezeichnet. Aber wieso lassen sich Politiker*innen eigentlich vor den Karren spannen, anstatt demokratische Vertreter*innen der Bevölkerung zu sein?
Eine Genossin hat sich mit den Verstrickungen von RWE und Politik auseinandergesetzt. Sie wird an konkreten Fällen zeigen, dass Politik und Privatwirtschaft manchmal gar nicht so gut auseinanderzuhalten sind. RWE ist dabei nur ein Beispiel, im restlichen Energiesektor sieht es ähnlich aus und auch bei Firmen wie BASF oder Bayer sind die Vernetzungen eklatant.

Wer das letzte Jahr medial verfolgt hat und vielleicht die eine oder andere FFF-Demonstration mitgemacht hat, hat es mitbekommen.
Politik wird momentan weltweit überwiegend an Konzernen und nicht an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet. Wir haben uns gefragt: Warum ist das so?
In Vorbereitung auf einen weiteren großen Klimastreik am 29.11. wollen wir unsere Überlegungen in einer Veranstaltungsreihe vorstellen und mit euch diskutieren:

Termine:
12.11. / 19:30h / Staat und Kapital - Hand in Hand? Am Beispiel RWE
18.11. / 19.30h / NotMyKlimapaket
26.11. / 19.30h / Von FFF zu Ende Gelände - Eine Bilanz der Proteste


Kneipenabend




Personal Best + Kermes (Matinee Show)

Personal Best (UK)
classic rock for tragic lesbians

Kermes (UK)
anxious rock for the gay agenda


Feministische Aktion Düsseldorf presents [un]sichtbar - Workshop: Lass ma' Sticker machen! (im zakk)

Feministische Perspektiven, Geschichten und Vorbilder sind im öffentlichen Raum und im gesellschaftlichen Alltag oft unsichtbar. Ihr habt den Wunsch, dass sich das ändert?
Ihr würdet gerne auf Plakatierungsstreifzüge gehen mit Postern für die besten Veranstaltungen, mit feministischen Zitaten den urbanen Raum pflastern oder ein paar Flyer regnen lassen?
Wenn das, was euch dazu mitunter fehlt, das technische Know-How für die Umsetzung ist, dann kommt vorbei.

Wir geben euch die basics an die Hand, wie ihr eigene Flyer, Sticker oder Plakate entwerft, die Aufmerksamkeit auf euch und eure Themen lenken. In unserem Workshop lernt ihr wie ihr eure Vorstellungen technisch umsetzt. Mit der FAD für mehr feministische Sichtbarkeit!

Von und für Frauen, inter, nicht-binäre und trans* Menschen

Wann: Montag, 18.11.2019, 18-21Uhr
Wo: zakk, Raum 4 (Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf)

Wenn möglich, dann bringt einen Laptop mit.
Kostenloser Workshop

Anmeldung: feministischeaktion@riseup.net

Mit freundlicher Unterstützung des Fonds Soziokultur.
Veranstalter*innen: FeministischeAktionDüsseldorf in Kooperation mit KuPo e.V. und zakk

https://www.zakk.de/event-detail?event=9353


NotMyKlimapaket

Das Klimapaket haben wir uns zusammen mit Freund*innen von Aktion Unterholz mal genauer angeschaut. Das es UNS nichts gebracht hat, wissen wir ja bereits, aber wem nützt es dann? Welche Forderungen stellt die Klimagerechtigkeitsbewegung auf und wofür brauchen wir sie?
Nach einem Input und Bewertungen zu den Inhalt des Klimapakets wollen wir mit euch gemeinsam diskutieren.

Wer das letzte Jahr medial verfolgt hat und vielleicht die eine oder andere FFF-Demonstration mitgemacht hat, hat es mitbekommen.
Politik wird momentan weltweit überwiegend an Konzernen und nicht an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet. Wir haben uns gefragt: Warum ist das so?
In Vorbereitung auf einen weiteren großen Klimastreik am 29.11. wollen wir unsere Überlegungen in einer Veranstaltungsreihe vorstellen und mit euch diskutieren:

Termine:
12.11. / 19:30h / Staat und Kapital - Hand in Hand? Am Beispiel RWE
18.11. / 19.30h / NotMyKlimapaket
26.11. / 19.30h / Von FFF zu Ende Gelände - Eine Bilanz der Proteste


Antifa Cafe goes Bibabuze

"30 Jahre Antifa in Ostdeutschland -
Buchvorstellung":Entgegen der Darstellung der politischen Führung war
die DDR keineswegs ein antifaschistisches Bollwerk. Rassistische Gewalt
und pogromartige Krawalle von Rechts waren nichts Ungewöhnliches, wobei
eine juristische Verfolgung weitestgehend ausblieb. Diese Taten wurden
vom Staat allzu oft als Rowdytum abgetan und entpolitisiert. Linke
Punks, die neben Migrant*innen am meisten unter der rechten Gewalt zu
leiden hatten, wurden hingegen selbst Opfer staatlicher Repression und
wurden kriminalisiert. Ausgehend von dieser Situation bildete sich ab
Mitte der 80ger Jahre eine eigenständige antifaschistische
Jugendbewegung. Wie kam es dazu und wie ging es nach der Wende weiter?
Dieser und anderen Fragen widmet sich das Buch „30 Jahre Antifa in
Ostdeutschland“. Vorstellen wird es eine der Autorinnen und
Herausgeberinnen, Christin Jänicke aus Potsdam.
(www.facebook.com/events/1093601621028761/)
www.facebook.com/events/1093601621028761/


Fahrradselbsthilfewerkstatt

Für alle Menschen die keinen Plan, kein Werkzeug oder keinen Platz für eine Fahrradreparatur haben, bieten wir jeden letzten Sonntag im Monat unsere Fahrradselbsthilfewerkstatt an.
Nach Augenschein können wir auch abschätzen, ob Ersatzteile benötigt werden.
Bei grösseren Baustellen lassen wir natürlich nicht pünktlich zum Terminende den Löffel fallen, es wäre jedoch ratsam, wenn ihr rechtzeitig um die Ecke kommt und nicht erst um kurz vor Schluß hier aufschlagt.

Kontakt: fahrradselbsthilfe (ät) lists (punkt) riseup (punkt) net


von FFF zu Ende Gelände - Eine Bilanz der Proteste

Mit euch gemeinsam haben wir im letzten Jahr viele Klimaproteste besucht, organisiert und unterstützt. In einem Rückblick wollen wir diskutieren: Wo steht die Klimabewegung? Was haben wir geschafft? Und was braucht es, um weiter Druck aufzubauen und real etwas zu verändern?

Wer das letzte Jahr medial verfolgt hat und vielleicht die eine oder andere FFF-Demonstration mitgemacht hat, hat es mitbekommen.
Politik wird momentan weltweit überwiegend an Konzernen und nicht an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet. Wir haben uns gefragt: Warum ist das so?
In Vorbereitung auf einen weiteren großen Klimastreik am 29.11. wollen wir unsere Überlegungen in einer Veranstaltungsreihe vorstellen und mit euch diskutieren:

Termine:
12.11. / 19:30h / Staat und Kapital - Hand in Hand? Am Beispiel RWE
18.11. / 19.30h / NotMyKlimapaket
26.11. / 19.30h / Von FFF zu Ende Gelände - Eine Bilanz der Proteste


INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf

Anderer Ort: Café Freiraum, Campus Hochschule Düsseldorf, Geb. 3

Mi., 27. November 2019, 19.30 Uhr

Vortrag und Diskussion zum Thema: Jüdinnen und Juden unerwünscht?! Die internationale Flüchtlingspolitik in den 1930er/1940er Jahren

Ankündigungstext folgt

-

INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf existiert seit 2002 und findet in der Regel an jedem letzten Mittwoch im Monat ab 19.30 Uhr statt. Hinzu kommen INPUT-SPEZIALVeranstaltungen. Aktuelle Veranstalter: Antifaschistischer Arbeitskreis an der HSD und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland (ABR) und SJD – Die Falken Düsseldorf.


Kneipenabend

Kneipenabend


Feministische Aktion Düsseldorf presents: GRRRAFFITI

Du hast Bock auf Streetart? Die alltägliche sexistische Kackscheiße hat einen neuen Anstrich dringend nötig? Dir und deiner Grrrl Gang fehlt der Glitzer auf dem Boden der Tatsachen und an den Wänden der Stadt?

Dieser Workshop gibt dir die Möglichkeit angeleitet von Streetart-Künstlerin Aura grundlegende Graffiti-Techniken zu lernen und deiner Kreativität in entspannter Atmosphäre freien Lauf zu lassen.

Streetart Workshop von und für Frauen, inter und nicht-binäre Menschen und trans Männer

Am 30.11.2019, 11-18Uhr mit anschließender veganer KüFA und queerfeministischer Kneipe


Eintritt frei

Anmeldung aufgrund sehr begrenzter Platzzahl notwendig: feministischeaktion@riseup.net


-----------------------------------------------
And always remember:

Rassismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus, Mackertum und sonstige diskriminierende, rücksichtslose Verhaltensweisen haben hier keinen Platz!





Glitzer, Bier und Firlefanz - Smash Partriarchy!

Im Anschluss an unserern GRRRAFFITI Workshop vegane KüFA gegen Spende und queerfeministische Kneipe im LZ Cafe

Offen für alle Geschlechter,
Frauen, inter und nicht-binäre Menschen sowie trans Männer sind besonders herzlich willkommen!


Kühle Getränke
Nette Menschen
Gute Musik


Kommt vorbei :)


---------------------------

And always remember:

Rassismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus, Mackertum und sonstige diskriminierende, rücksichtslose Verhaltensweisen haben hier keinen Platz!









Monatsübersicht Oktober
Monatsübersicht Dezember
Druckversion


Linkes Zentrum Hinterhof - Corneliusstr 108 - Düsseldorf - www.linkes-zentrum.de | Login