Monatsübersicht Mai (2018)

Veranstaltungen für den Zeitraum Di 01.05.2018 - Do 31.05.2018 :


Dr Dreck Tape Release Party + Die Freundin von ..

http://bundschuhfanzine.de/erwinyouth/data/gallery/flyer/drdreck_20180505_web.gif

Loops und Drums und Rap und LowTech treffen auf Punk !

Dr Dreck feiert Tape Veröffentlichung und Die Freundin Von feiert mit !

Hier den Dreck auschecken: https://drdreck.bandcamp.com

https://drdreck.bandcamp.com/


Dat Jemötleche Zosammesin




Kneipenabend




Turn Left!

Es geht weiter bei TURN LEFT! (TL) am 14.05.2018 um 19 Uhr im Linken Zentrum. Das erste TL und die dazu gehörige Party fanden wir ganz wunderbar. Viele motivierte Leute waren vor Ort und einige sind bereits zur ersten Aktion, zu den Protesten gegen den Naziaufmarsch in Dortmund, mitgefahren. Um aber auch neuen Menschen die Chance zu geben einzusteigen möchten wir am 14.5. mit einem kurzen Rückblick auf das letzte TL starten. Da wir bereits im April-TL über den Braunkohleabbau im Rheinischen Braunkohlerevier gesprochen haben und einige von euch sich auch eine kontinuierliche Arbeit an einem Thema wünschten, möchten wir ein wenig Zeit für dieses Thema einräumen. Wir wollen in kleinen Gruppen über die Aktionsformen und verschiedenen Proteste in dieser Region sprechen. Ziel ist es, uns gemeinsam zu informieren, welcher Protest da im rheinischen Braunkohlerevier so stattfindet und zu diskutieren, was wir von diesem Protest halten. Da ihr und wir uns wünschen aus theoretischen Diskussionen auch immer praktische Handlungen folgen zu lassen, möchten wir im Juni-TL gerne aus diesen theoretischen Diskussionen Handlungsoptionen erarbeiten. Eine davon wird der Besuch im Hambacher Forst sein. Dazu wird es einen Terminvorschlag bereits am 14.5. geben. Aber TL ist kein Ein-Themen Treffen. Es geht um mehr, um Austausch und die Koordination wie Organisation von Protesten. Daher werden wir auch dieses Mal wieder in den persönlichen und politischen Austausch gehen, in dem wir über die Zukunft der nächsten TL Treffen gemeinsam mit euch sprechen wollen. Wir wollen mit euch ausloten, welche Themen gerade oben aufliegen und was es neben den Klimaprotesten noch so alles gibt, was wir unbedingt berücksichtigen müssen. Außerdem wird es wie immer Zeit geben auf bevorstehende Termine hinzuweisen, um Bezugsgruppen zu bilden und Informationen über anstehende Proteste zu bekommen. Das wären für Mai sicherlich die Proteste rund um den Jahrestag des Brandanschlags in Solingen sowie das bevorstehende FCK AfD Festival und vermutlich auch noch weitere kurzfristig dazukommende Termine. Es geht also weiter bei TL, denn da waren wir uns schon von Anfang an sicher, langweilig wird uns bei TURN LEFT! sicherlich nicht!

Jeden 2. Montag im Monat treffen wir uns als TURN LEFT im Linken Zentrum Hinterhof. Allgemeine Informationen zu TL findet ihr unter:
https://turn-left.de


Antifa Café


Am 29. Mai 1993 verübten vier junge Männer einen Brandanschlag auf das Haus der Solinger Familie Genç. Gürsün Ince, Hatice Genç, Gülüstan Öztürk, Hülya Genç und Saime Genç starben in den Flammen bzw. beim Sprung aus dem Fenster, weitere Familienmit­glieder wurden teilweise schwer verletzt. Drei Tage zuvor hatte eine 2/3-Mehrheit aus CDU/CSU/FDP/SPD im Deutschen Bundestag das individuelle Grundrecht auf Asyl in Deutschland faktisch abgeschafft. Die Täter wollten dazu beitragen, „Ausländer“ aus Deutschland zu vertreiben.

Dieses Antifa-Café informiert über das damalige Geschehen. Zudem werden Infos für die antirassistische Demonstration am 26. Mai 2018 in Solingen gegeben.

Geöffnet ist ab 19:00 Uhr. Beginn der Veranstaltung ist 20:00 Uhr.



Das Antifa Café ist eine monatliche Veranstaltung für all diejenigen die Interesse an antifaschistischer Politik haben. Das Café soll ein Ort des Austausches sein und die Möglichkeit für (nicht nur) junge Aktivist*innen bieten, in die politische Arbeit einzusteigen.

Wir freuen uns jeden dritten Dienstag im Monat das Linke Zentrum für antifaschistische Themen zu öffnen.


Café Bunte Bilder

Zentrum geöffnet, es gibt lecker Essen und kühle Getränke.

Kommt vorbei!


Alteri + Brail




Im Inneren Kreis. Verdeckte Ermittlungen in Deutschland.

Einlass 19:00 Uhr, Filmbeginn 19:30 Uhr

Iris P. führte enge Freundschaften und ging intime Beziehungen mit
Menschen ein, die sie zugleich ausspionierte. Als verdeckte Ermittlerin
"Iris Schneider" bespitzelte sie jahrelang die linke Szene und die "Rote
Flora" in Hamburg aus. Nach ihrer medienwirksamen Enttarnung im Jahr
2014 flogen innerhalb von 18 Monaten zwei weitere Verdeckte
Ermittlerinnen in Hamburg auf: Maria B. (Tarnname "Maria Block") und
Astrid O. (alias "Astrid Schütt").

Und auch im idyllischen Heidelberg hat sich der Polizist Simon B. 2010
eigens an der Universität immatrikuliert, um linke Studierende
auszuspähen, die nicht im Traum damit gerechnet hätten, einmal ins
Fadenkreuz staatlicher Überwachung zu geraten. Was bedeutet die meist
abstrakt scheinende Überwachung durch verdeckte ErmittlerInnen wirklich?
Die Dokumentation IM INNEREN KREIS nähert sich dieser aktuellen und
komplexen Frage auf eine sehr persönliche und konkrete Art: Welche
Folgen hat Überwachung für Einzelne und für die gesamte Gesellschaft?
Wie wirkt sich die Bespitzelung auf den Alltag und das Umfeld von linken
GenossInnen aus? Eindrucksvoll erzählen die ProtagonistInnen aus ganz
unterschiedlichen Perspektiven ihre Geschichten.

Veranstaltet von: Rote Hilfe Düsseldorf-Neuss

Um eine Soli-Spende von 2-4 Euro für die Filmschaffenden wird gebeten.


Kneipenabend

Der Kneipenabend im Linken Zentrum!


Konzert Waiting Room




Fahrradselbsthilfewerkstatt

Für alle Menschen die keinen Plan, kein Werkzeug oder keinen Platz für eine Fahrradreparatur haben, bieten wir jeden letzten Sonntag im Monat unsere Fahrradselbsthilfewerkstatt an. Nach Augenschein können wir auch abschätzen, ob Ersatzteile benötigt werden. Bei grösseren Baustellen lassen wir natürlich nicht pünktlich zum Terminende den Löffel fallen, es wäre aber gut, wenn ihr rechtzeitig um die Ecke kommt und nicht erst um kurz vor Schluß hier aufschlagt.

Kontakt: fahrradselbsthilfe@lists.riseup.net


Soli VoKü - für den Hambacher Forst

Euch erwartet ein gemeinsames warmes Abendessen an der langen Tafel. Veganes Futter gegen Solispende - Der Erlös geht an den Widerstand gegen die Abholzung des Hambacher Forstes. Informieren könnt ihr euch über den aktuellen Stand hier: https://hambacherforst.org/


INPUT: Betriebe als rechtes Kampffeld

Referent: Rainer Roeser (Freier Journalist, Autor von „blick nach rechts“)

In drei Daimler-Werken in BaWü zieht das „Zentrum Automobil“ in die Betriebsräte ein, bei BMW in Leipzig eine „Interessengemeinschaft Beruf und Familie“, bei Stihl in Waiblingen eine Liste „Mut zur Veränderung“,
bei Opel in Rüsselsheim ein Rechtsausleger der „Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Betriebsangehöriger“: Die „Neue Rechte“ und mit ihr der „sozialpatriotische“ Flügel der AfD hat die Betriebe als neues Kampffeld
entdeckt. Das rechte Sammelbecken „Ein Prozent“ hat eine Kampagne „Werde Betriebsrat“ gestartet – als „Generalangriff auf die Vormachtstellung des DGB“. Jürgen Elsässer, Chef des „Compact“-Magazins, sagt, man werde in den Betrieben „eine neue Front zur nationalen und sozialen Befreiung des Volkes“ eröffnen.
Der Begriff Gewerkschaft wird „neurechts“ geradezu inflationär gebraucht. Das „Zentrum Automobil“, als dessen Kopf der Ex-„Noie Werte“-Gitarrist Oliver Hilburger gilt, nennt sich wahlweise „gewerkschaftliche
Graswurzel-Bewegung“, „oppositionelle“ oder „sozialpatriotische Gewerkschaft“. Der vom Höcke-Lager in der AfD in die Spur gebrachte „Alternative Arbeitnehmerverband Mitteldeutschland“ („Alarm!“) bezeichnet sich als „die patriotische Gewerkschaft“. In Hamburg gründete sich unter Mitwirkung eines AfD-Politikers eine „Dienstleistungsgewerkschaft Luft Verkehr Sicherheit“.
In der AfD arbeiten mit „Alarm!“, der „Alternativen Vereinigung der Arbeitnehmer“ (AVA), den „Arbeitnehmern in der AfD“ (AidA) und der „Alternative öffentlicher Dienst“ (AöD) gleich vier Gruppen, die behaupten, „Politikfür Arbeitnehmer“ betreiben zu wollen. Sie alle auf (eine) Linie zu bringen, schaffte die Partei bisher nicht. Bei den Landtagswahlen der vorigen Jahre und bei der Bundestagswahl 2017 hat dieses Nebeneinander von
neoliberalen und sozialpopulistischen Positionen der Partei nicht geschadet. Im Gegenteil: Insbesondere unter Arbeitern und Arbeitslosen erreichte sie überdurchschnittliche Ergebnisse.

Die INPUT-Veranstaltung möchte einen Überblick über die Thematik geben. Wie erfolgreich ist das politische Rechtsaußen-Spektren bei seinen Versuchen, sich als Sprachrohr von Arbeitnehmer_innen anzubieten?




INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf existiert seit 2002
und findet in der Regel einmal monatlich statt, zumeist am letzten
Mittwoch im Monat im „Zentrum Hinterhof“, hin und wieder auch an anderen
Orten. Unregelmäßig werden zusätzliche INPUT-Spezial-Veranstaltungen
angeboten. Ankündigungen unter http://linkes-zentrum.de. Aktuelle
INPUT-Veranstalter: Antifaschis­tischer Arbeitskreis (HSD) und AG INPUT,
in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungs­forum Rheinland (ABR)
und SJD – Die Falken Düsseldorf.



Monatsübersicht April
Monatsübersicht Juni
Druckversion


Linkes Zentrum Hinterhof - Corneliusstr 108 - Düsseldorf - www.linkes-zentrum.de | Login