Monatsübersicht Juni (2019)

Veranstaltungen für den Zeitraum Sa 01.06.2019 - So 30.06.2019 :


Mobina Galore // Dead Koys

Mobina Galore!!! Kommen aus Kanada zu uns, zusammen mit den Dead Koys.



Turn Left! Findet am 11.06. im zakk statt!

Achrtung: wegen Pfingstmontag auf Dienstag, den 11.06. ins zakk verlegt!

Wir treffen uns am 11.06. im zakk, Fichtenstr. 40.

Dort sind wir Mitveranstalter des Infoabends von f4f und Ende Gelände zu den anstehenden Protesten im rheinischen Braunkohlerevier vom 19.06.-24.06.19.

Was tun gegen Braunkohle und Klimakatastrophe?

Unter dem Motto „Climate Justice without Borders“ lädt fridays for future Schüler*innen aus ganz Europa für den 21. Juni nach Aachen ein, um gemeinsam für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren.

Ergänzend ruft das Bündnis Ende Gelände für den 19. bis 24. Juni zu massenhaften Aktionen des Zivilen Ungehorsams auf, um damit die Kohle Infrastruktur zu blockieren.

Die Veranstalter laden Vertreter*innen beider Spektren ein und diskutieren über Inhalte, Aktionsformen und Mitmachmöglichkeiten.


25 JAHRE TOD VON HALIM DENER

GEFOLTERT.GEFLÜCHTET.VERBOTEN.ERSCHOSSEN
- eine deutsche Geschichte

Halim Dener wäre heute 41 Jahre alt. Vor 25 Jahren, in der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli 1994, hat ihm ein deutscher Polizist in den Rücken geschossen. Halim Dener wurde erschossen, weil er Plakate der kurdischen Befreiungsbewegung plakatierte.
In der Veranstaltung - mit Gästen aus Hannover - wird die Geschichte von Halim Dener erzählt, über den Kampf in Hannover für ein würdiges Gedenken an ihn berichtet, und von den Plänen für die anstehende Gedenkdemonstration am 6.7.2019 in Hannover erzählt - natürlich geht es dabei auch um die aktuelle Repression gegen die kurdische Bewegung, auch hier in der BRD.


Der Eintritt ist frei - wir versuchen auch gerne, für Übersetzung zu sorgen - meldet Euch hierzu gerne bei uns!
E-Mail Adresse: akkustan@riseup.net


Kneipenabend




Konzert: Malatesta + Tanzpalast Eden

http://bundschuhfanzine.de/erwinyouth/data/gallery/flyer/lz20190614_web.png

PUNK PUNK PUNK !

Malatesta
https://malatestapunk.bandcamp.com/

Tanzpalast Eden
https://tanzpalasteden.bandcamp.com/

am Freitag, den 14.Juni 2019 Ab 19.00h -


[un]sichtbar

Im historischen Kontext, in literarischen Werken und in politischen Debatten werden Frauen teils nur erwähnt oder als „Frau von" genannt und sind somit unsichtbar. Gemeinsam mit der Historikerin Mareen Heying entdecken wir die Biographien von Kämpferinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, Aktivistinnen der Frauen- und Lesbenbewegungen sowie den schwarzen und poc Bewegungen.

Anschließend entstehen in kreativen Workshops Plakate, Taschen und weitere Kunstwerke mit politischem Anspruch, um diese tollen Frauen in Düsseldorf und darüber hinaus sichtbar zu machen!

Ein Projekt von der Feministischen Aktion Düsseldorf und Femmes & Schwestern, ein Projekt vom Kulturzentrum zakk.

Mit freundlicher Unterstütung des Fonds Soziokultur, dem LVR Rheinland/ Jugendamt.

Ort: zakk, Raum 4
(Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf)

Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten: Charlotte.Nuesken@zakk.de
Teilnahme an nur einem oder an beiden Tagen möglich



https://www.zakk.de/event-detail?event=8722


[un]sichtbar

Im historischen Kontext, in literarischen Werken und in politischen Debatten werden Frauen teils nur erwähnt oder als „Frau von" genannt und sind somit unsichtbar. Gemeinsam mit der Historikerin Mareen Heying entdecken wir die Biographien von Kämpferinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus, Aktivistinnen der Frauen- und Lesbenbewegungen sowie den schwarzen und poc Bewegungen.

Anschließend entstehen in kreativen Workshops Plakate, Taschen und weitere Kunstwerke mit politischem Anspruch, um diese tollen Frauen in Düsseldorf und darüber hinaus sichtbar zu machen!

Ein Projekt von der Feministischen Aktion Düsseldorf und Femmes & Schwestern, ein Projekt vom Kulturzentrum zakk.

Mit freundlicher Unterstütung des Fonds Soziokultur, dem LVR Rheinland/ Jugendamt.

Ort: zakk, Raum 4
(Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf)

Eintritt frei

Um Anmeldung wird gebeten: Charlotte.Nuesken@zakk.de
Teilnahme an nur einem oder an beiden Tagen möglich
https://www.zakk.de/event-detail?event=8722


Punk Matinee : Polikarpa y Sus Viciosas

https://www.hermine-termine.net/hermine/app/webroot/images//26116/Polikarpa.jpg

Bereits zum dritten Mal machen die drei Frauen aus Bogotá auf einer ihrer großen Europa-Touren Halt in Düsseldorf. Dieses Mal an einem Sonntag, als Matinee-Konzert.
Polikarpa y Sus Viciosas spielen seit 1994 eine Mischung aus Hardcore, Trash und feministischem Anarcho-Punk. Ihre Musik und ihre sehr politischen Texte haben das Ziel, politisches Bewusstsein zu schaffen und propagieren direkte politische Partizipation.
In ihrem letzten Album „A mi Esta Guerra me Toca“ ( übersetzt: „Mich betrifft dieser Krieg“ ) sind die wichtigsten Themen die körperliche Selbstbestimmung von Frauen und das Anprangern der Gewalt an Frauen im Rahmen des kolumbianischen Konfliktes.

Ihre Konzerte nutzen sie, um auf die zahlreichen Missstände in Kolumbien aufmerksam zu machen, abseits ihrer Band sind sie in verschiedensten linken Projekten und Kollektiven aktiv. In Kolumbien spielen sie in abgelegenen Kleinstädten bis hin zum größten Festival des Landes. Ihre Konzerte strotzen vor Wut und Energie.

Reinhören ? z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=H-5o8fjmCu0

Grillen und Chillen im Hof ab 16h, Konzertbeginn 17h


Vortrag: Damian Gallardo über die Menschenrechtslage in Mexiko

Der indigene Aktivist Damián Gallardo wird am 18. Juni in Düsseldorf über die Menschenrechtslage in Mexiko sprechen. Als indigener Lehrer nahm er am Protest gegen die Bildungsreform in Oaxaca teil und wurde im Mai 2013 willkürlich inhaftiert. Der Staat hielt ihn über fünf Jahre und acht Monate ohne Verurteilung fest. Die Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen für willkürliche Verhaftungen hatte bereits im Jahr 2014 vom mexikanischen Staat verlangt zu handeln. Internationale Solidaritätsgruppen forderten seine Freiheit. Damian wurde schließlich am 28. Dezember 2018 frei gelassen. Er wird davon erzählen, wie er die schwere Zeit im Gefängnis überstanden hat, und darüber berichten, dass es nach wie vor schwere Fälle von Kriminalisierung und Menschenrechtsverletzungen in Oaxaca gibt.


INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf


Das eigene Schicksal selbst bestimmen.
Fluchten von Juden aus den Deportationszügen in die
„Aktion Reinhardt“-Vernichtungslager in Polen

Mi., 26. Juni 2019, 19:30 Uhr, Zentrum Hinterhof, Corneliusstr. 108
Referentin: Franziska Bruder (Historikerin und Autorin aus Berlin)
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem AK Gedenkstättenfahrten


Von März 1942 bis Herbst 1943 wurden mindestens 1,5 Millionen Juden und Jüdinnen, die meisten davon ehemalige polnische Staatsangehörige, zumeist per Zug in die „Aktion Reinhardt“-Vernichtungslager Treblinka, Belzec und Sobibor deportiert und dort ermordet. Nachdem die Funktion der Lager bekannt geworden war, bereiteten sich viele Jüdinnen und Juden auf die Flucht vor und sprangen unter Lebensgefahr aus den schnell fahrenden und schwer bewachten Todeszügen. Der Sprung aus dem Zug war trotz der geringen Überlebenschancen eine massenhafte Praxis, die teils spontan, teils organisiert ablief.
Fluchten sind ein bislang zu wenig beachteter Bestandteil jüdischen Widerstandes gegen die Vernichtungspolitik der Nazis, obwohl Zeitzeug*innen und Historiker*innen immer wieder auf diese hingewiesen hatten.
Franziska Bruder zeichnet anhand der Biografien nach, wie mutig und schmerzhaft die Entscheidung zu springen für Mütter und Väter, Kinder, Enkel, Geschwister, Geliebte, Freunde und Freundinnen, Genossinnen und Genossen war. Denn fast immer bedeutete die Flucht, geliebte Menschen zurücklassen zu müssen. Die Voraussetzungen der Flucht und ihre Realisierung, über die Situation in den Waggons werden ebenso skizziert wie das Überleben in der langen Zeit bis zum Kriegsende – in Verstecken, bei Partisan*innen oder getarnt als christliche Pol*innen.

-

„INPUT – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf“ existiert seit 2002 und findet an jedem letzten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr statt, zumeist im „Zentrum Hinterhof“ oder im HSD-AStA-Café „Freiraum“. Aktuelle INPUT-Veranstalter: Antifaschistischer Arbeitskreis an der HSD und AG INPUT, in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland (ABR) und SJD – Die Falken Düsseldorf.


Radfahren ist schön!

Für alle Menschen die keinen Plan, kein Werkzeug oder keinen Platz für eine Fahrradreparatur haben, bieten wir jeden letzten Sonntag im Monat unsere Fahrradselbsthilfewerkstatt an.
Nach Augenschein können wir auch abschätzen, ob Ersatzteile benötigt werden, dafür wäre es dann allerdings gut, vorher Kontakt aufzunehmen.
Bei grösseren Baustellen lassen wir natürlich nicht pünktlich zum Terminende den Löffel fallen, es wäre jedoch ratsam, wenn ihr rechtzeitig um die Ecke kommt und nicht erst um kurz vor Schluß hier aufschlagt.

Kontakt: fahrradselbsthilfe (ät) lists (punkt) riseup (punkt) net



Monatsübersicht Mai
Monatsübersicht Juli
Druckversion


Linkes Zentrum Hinterhof - Corneliusstr 108 - Düsseldorf - www.linkes-zentrum.de | Login